Zum Hauptinhalt springen

Gemeinde Pavillon Rohr
Rohr im Burgenland

| Öffentliche und touristische Bauten

OT_WG3_123

Projekt Beschreibung Die Gemeinde Rohr verfolgt mit dem „Gemeinde Pavillon Rohr“ und einigen anderen Projekten ein Gesamtkonzept, das stetig wächst. Der Pavillon ist nicht nur Kommunikationsplatz für die Bewohner untereinander, es werden ansässige Betriebe und Projekte vor Ort kommuniziert. Das Projekt „Zickentaler Moorochsen“ als Beispiel gilt als Vorzeigebeispiel regional funktionierender Kreisläufe. Im Dorf wird ein Zentrum geschaffen, als Antwort auf die typisch linear organisierten Straßendörfer des Burgenlandes. Der Pavillon bietet verschiedene Funktionen: Er bietet Kultur, Information, Orientierung, Aussicht (ins Moor), Sitzgelegenheit und Infrastruktur (für Veranstaltungen). Durch Kommunikation passiert Kultur und Kultur wird vermittelt. Für diverse Veranstaltungen und Treffen wird die notwendige Infrastruktur im Pavillon angeboten. Seine architektonische Hülle ist so gewählt, dass der Pavillon sich in seiner Umgebung zurück nimmt und sich so ins Ortsbild einfügt. Die gewählte Lattenstruktur beschreibt ein äußeres Volumen mit einem überdachten Bereich. Die ursprünglichen Abmessungen der Lattenstruktur sind der aufgesetzten Stiege mit Plattform zu entnehmen, welche ein Steigungsverhältnis von 18/27 aufweist. So ergibt sich ein fließender Übergang von den Latten der Wandkonstruktion zu den Trittstufen der Stiege. Die Überdachung ladet zum Verweilen ein und bietet seinen Besuchern eine Trinkmöglichkeit oder Informationen. Infrastruktur für E-Bikes, W-LAN und diverse Anschlüsse für Veranstaltungen werden ebenfalls angeboten. Über dem Dach bietet eine Plattform Aussicht in die umliegende Landschaft und das berühmte Moor. Der Pavillon, als Zentrum im Dorf, wird aus dem nachwachsenden Materialen Holz und gut wieder verwertbaren Materialen errichtet. Es werden keine Konstruktionen, welche beim Recycling einen hohen Aufwand brauchen oder schwer trennbar sind, verbaut.

Fertigstellung 2019